Mittelalter-Hochzeit

Sieh, du Schöne, was ich habe,

willst du diesen Ring von mir?

Streif ihn über und dann sage:

"Ja, fortan gehör' ich dir!"

 

(aus dem Lied "Willst du" von Schandmaul)

 

 

"Will singen stets und sagen

Das Lob der Holden, Süßen

Die ich von Herzen minne,

Die tief mir lebt im Sinne,

Der ich, solang ich lebe,

Mich ganz zu eigen gebe." 

 

(aus einem Minnegedicht aus dem Jahr 1230)*


Sie sind vom Mittelalter fasziniert und möchten Ihre Trauung in diesem Stil feiern?

Damit ist eine außergewöhnliche Hochzeitszeremonie garantiert, die für Sie und Ihre Gäste unvergesslich bleibt.

Was ist das Besondere an einer Mittelalter-Trauung?

Eine Mittelalter-Trauung baut auf verschiedene mittelalterliche Stilelemente auf. Die gewünschten Elemente werden von Braut und Bräutigam während des Vorbereitungsgesprächs für die Trauzeremonie individuell ausgewählt.

 

Im Einzelnen können dies z.B. sein:

  • Eine mittelalterliche Burg als Örtlichkeit der Trauung
  • Das Brautpaar, die Zeremonienleiterin und die Gäste tragen mittelalterliche Gewandung
  • Mittelalterliche Musik während der Zeremonie
  • Einbindung von  Liebeslyrik aus der Epoche des Minnesangs
  • Fahnen mit den persönlichen Wappen von Braut und Bräutigam
  • Fanfarenklänge zum Einzug oder Auszug
  • Persönliche Trauungsurkunde des Brautpaares im Stil der mittelalterlichen Manesse Handschrift
  • Besondere symbolische Elemente zur Begleitung der Eheschließung

 


 Dû bist mîn, ich bin dîn: 

des solt dû gewis sîn. 

Dû bist beslozzen 

in mînem Herzen: 

verlorn ist das slüzzelîn: 

dû muost immer darinne sîn.

 

(Verfasser unbekannt, um 1200)

 

 


* Gedichtausschnitt oben auf der Seite entnommen aus: Der Herrin ein Grüßen. Deutsche Minnelieder aus dem zwölften bis vierzehnten Jahrhundert. Ausgewählt und nachgedichtet von Richard Zoozmann. Leipzig 1915, S. 104

 

Quelle: www.deutsche-liebeslyrik.de