Buddhistische Trauung

Bei der buddhistisch inspirierten Trauung wird Ihre Hochzeitszeremonie ganz nach Ihren Wünschen mit buddhistischen Elementen gestaltet.

 

In die Zeremonie integriert werden kann beispielsweise:

  • eine Rede, die - neben der Würdigung der Liebe und der gemeinsamen Paargeschichte von Braut und Bräutigam - wesentliche buddhistische Lebenshaltungen anklingen lässt und diese mit den persönlichen spirituellen Überzeugungen des Brautpaares verbindet

  • eine Wassersegnung des Brautpaares, bei der alle Gäste einzeln das Paar zur Hochzeit beglückwünschen, indem sie Braut und Bräutigam gesegnetes Wasser zur rituellen Reinigung über die Hände gießen, das in einer mit Blüten gefüllten Schüssel aufgefangen wird
  • das symbolische Zusammenbinden der Hände des Brautpaares mit einem gesegneten Band
  • das Umhängen einer weißen Girlande (aus Blumen oder Stoffband) bei Braut und Bräutigam als Schutzsymbol nach alter buddhistischer Tradition
  • das Aufmalen von 3 Punkten auf die Stirn des Bräutigams / der Braut als rituelles Glückssymbol für die eheliche Gemeinschaft
  • das symbolische Verbinden des Brautpaares mit zwei durch ein Band miteinander verbundenen weißen Haarkränzen (sai monkhon)
  • ein Segen für den gemeinsamen Weg des Hochzeitspaares
  • Entzünden von Kerzen und Räucherwerk durch das Brautpaar
  • eine Metta-Meditation, bei der aller Wesen dieser Erde gedacht und ihnen Leidfreiheit und Glück gewünscht wird
  • Singen eines Mantras (z.B. "Om mani padme hum")
  • das Durchschneiden eines von 2 Brautjungfern gehaltenen Seils am Ende der Zeremonie als Symbol für Glück auf dem gemeinsamen Weg als Ehepaar
  • ... oder sonstige buddhistisch inspirierte Rituale nach Wunsch des Brautpaares
Trauung am Strand Insel Fanö Dänemark
Buddhistische Strandtrauung an der Nordsee